Seit 2018 unterstützen wir Hektar Nektar bei ihrem PROJEKT 2028, dass sich vorgenommen hat, die Bienenpopulation in den nächsten zehn Jahren um zehn Prozent zu steigern – und zwar durch gezielte Förderung von Imkern und Imkerinnen. Im heutigen Blog-Beitrag stellen wir euch das Unternehmen Hektar Nektar und ihr Projekt genauer vor.

projekt 2028



Hektar Nektar

Das Wiener Start-Up Hektar Nektar wurde 2017 von Martin und Mark Poreda gegründet. Das Unternehmen versteht sich als Online-Plattform und Initiator verschiedener Initiativen zum Bienenschutz, um die Bienenpopulation zu steigern. Hektar Nektar widmet sich dem digitalen Bienenhandel, der über den Hektar Nektar-Marktplatz abläuft. Seit Herbst 2018 werden mit dem PROJEKT 2028 Unternehmen dazu motiviert, ImkerInnen mit einem Imkerei-Starter-Set zu sponsern und ihnen den Start in die Imkerei zu erleichtern.

PROJEKT 2028

Zehn Prozent mehr Bienen – das sind 100.000 mehr Bienenvölker – bis 2028. Das ist das ambitionierte Ziel von PROJEKT 2028, eine Initiative von Hektar Nektar. Erreichen wollen Mark und Martin Poreda das Ziel durch die Zusammenarbeit mit Unternehmen, die ImkerInnen mit dem Kauf von Bienenvölkern unterstützen. 

„Wir bringen Unternehmen und ImkerInnen zusammen und schaffen für beide einen Mehrwert”, erklärt Martin Poreda den Projekthintergrund und fügt hinzu: „Letztendlich profitieren alle von PROJEKT 2028: Die Menschen, die Bienen und die Umwelt. ”

Wir freuen uns sehr, dass wir Hektar Nektar bei ihrem Projekt unterstützen können und finden es toll, wie viele andere Unternehmen ebenfalls dabei sind. Alle Unternehmen, die sich ebenfalls für den Bienenschutz einsetzen, findet ihr hier.

Mit PROJEKT 2028 bekommen die ausgewählten Imker und Imkerinnen aus der Community ein Bienenvolk, die -behausung, Imkerei-Zubehör und Fachliteratur. Es ist toll, wie viele Imker schon bei dem Projekt dabei sind, die vollständige Liste findet ihr hier.

PROJEKT 2028-ImkerInnen müssen bestimmte Kriterien erfüllen:

  • Unternehmen und ImkerInnen werden von Hektar Nektar möglichst regional zusammengebracht. Es wird immer dort, wo auch der Unternehmenssitz ist, nach den richtigen ImkerInnen gesucht.
  • Es werden nur ImkerInnen unterstützt, die weniger als 5 Jahre imkern und weniger als 10 Bienenstöcke haben.
  • Es werden nur ImkerInnen mit Ausbildung unterstützt.
  • Es werden besonders ImkerInnen unterstützt, die im Verein gemeldet sind beziehungsweise einen Imker-Paten haben.


PROJEKT 2028: Bienen und ImkerInnen

Die Honigbiene ist ein domestiziertes Tier und benötigt Pflege und Versorgung durch ImkerInnen. ImkerInnen sind Multiplikatoren für mehr Bienen auf der Welt. Der Start in die Imkerei ist mit hohen Anfangsinvestitionen verbunden und die laufende Betreuung verschlingt mehr Geld als man mit Bienenprodukten erlösen kann. 

ImkerInnen stellen bei der Frühjahrs-Inventur fest, dass viele ihrer Schützlinge den Winter nicht überlebt haben. Speziell für Jung-ImkerInnen kann das zu einem Problem werden. Diese direkt zu unterstützen war bisher wegen fehlender Vernetzung nicht möglich.

PROJEKT 2028: Unternehmen und ImkerInnen

PROJEKT 2028 bringt Unterstützer und ImkerInnen zusammen: Unternehmen kaufen geschulten ImkerInnen ein Bienen-Starter-Set und unterstützen dadurch die Bienenvölker-Vermehrung. 

Alle PROJEKT 2028-Unternehmen sind auf Hektar Nektar mit einem Firmenprofil online und werden mit den Profilen „ihrer ImkerInnen” verbunden. Beim „Matching” achtet Hektar Nektar auf regionale Nähe und auf geschulte ImkerInnen, die über das Know-how und die Ressourcen für eine Übernahme eines Bienenvolkes verfügen.

PROJEKT 2028: Projekt-Honig

Der Projekt-Honig ist regional und von hoher Qualität. Es handelt sich um Blütenhonig von Hektar Nektar-ImkerInnen. Der Honig wird sorgfältig abgefüllt und zu fairen Preisen von Hektar Nektar bezogen. Denn die Unterstützung der ImkerInnen hört nicht bei der Ausstattung mit einem Bienenvolk auf. Honig ist ein hochqualitatives Lebensmittel, in dem nicht nur viel Arbeit der Bienen steckt, sondern eben auch der ImkerInnen. Diese Arbeit kann mit geringen Marktpreisen nicht entlohnt werden. Deshalb ist es Hektar Nektar wichtig, ein größeres Bewusstsein und Wertschätzung zu schaffen. 

Mit einem Drittel des Honig-Erlöses werden zudem junge ImkerInnen mit einem Bienenvolk unterstützt, um die übergeordnete Mission – zehn Prozent mehr Bienen in zehn Jahren – von PROJEKT 2028 zu erreichen. 

hektar-nektar-honig



Leider wurde die Bedeutung der Bienen allgemein viel zu lange unterschätzt. Die Biene bestäubt 80% aller Obstgewächse – damit steht fest: Ohne Bienen sind wir Menschen nicht lebensfähig.

Auch unsere Müslis, Crunchys und Porridges wären nicht das Gleiche, gäbe es keine Bienen mehr. Ohne Bienen keine Ernte, ohne Ernte keine getrockneten Früchte und ohne Früchte würde eine wichtige Zutat in unseren Frühstücksprodukten fehlen. Dass wir außerdem viele unserer Produkte mit Honig verfeinern können, haben wir natürlich auch den Bienen und ImkerInnen zu verdanken.

Die Bio-Landwirtschaft leistet durch den Verzicht auf chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel einen entscheidenden Beitrag für den Erhalt der Bienenkultur und wir wollen mit unserem Engagement für Hektar Nektar jetzt noch den Extraschritt gehen, um zum Schutz der Bienen beizutragen.