Dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, weißt du wahrscheinlich bereits. Als Option für ein warmes Frühstück wird auch der Porridge immer beliebter. Wie du deinen eigenen leckeren Frühstücksbrei am besten zubereitest und wie du deinen Porridge am besten verfeinern kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Was ist Porridge eigentlich?

Für alle die bis jetzt nur vom Porridge gehört haben, möchten wir kurz erklären, um welches Gericht es sich hier handelt. Porridge ist ganz einfach gesagt ein warmer Haferbrei, bei dem die beiden Zutaten Haferflocken und Milch bzw. Wasser gemeinsam aufgekocht werden, bis eine breiige Konsistenz entsteht.

Dieses warme Frühstück ist derzeit besonders beliebt, weil es so gesund ist. Aber warum ist Porridge eigentlich so gesund? Er hält dich lange satt und die enthaltenen Haferflocken sind ein regelrechtes Superfood. Mehr zu den gesundheitlichen Vorteilen des warmen Frühstücks erfährst du in diesem Beitrag.


Leckeres Grundrezept für deinen Porridge

Porridge Rezept
Rezept drucken
5 from 7 votes

Porridge Grundrezept

Einen gesunden warmen Haferbrei kannst du dir ganz einfach selbst zubereiten. Du brauchst dafür nur drei Zutaten.
Gesamtzeit10 Min.
Portionen: 1

Zutaten

Zubereitung

  • Die Haferflocken in einer Pfanne kurz anrösten
  • Die gerösteten Haferflocken zusammen mit der Flüssigkeit in einen Topf geben
  • Auf mittlerer Stufe kochen lassen und mit einem Kochlöffel ständig rühren bis das Porridge seine breiige Konsistenz erreicht
  • Mit einer Prise Salz würzen
  • Beliebige Toppings wie Obst, Trockenfrüchte, Nüsse, Samen, Gewürze, … hinzufügen

Tipp

Für eine vegane Variante des Porridge kannst du einfach die Milch mit Pflanzenmlich ersetzen. Das Salz verstärkt das nussige Aroma der Haferflocken und darf sowohl bei süßem wie auch herzhaftem Porridge nicht fehlen. 

So einfach geht die Zubereitung deines warmen Haferbreis:

Deinen eigenen Porridge zuzubereiten ist nicht schwierig und du brauchst dafür auch nicht länger als 5 Minuten. In diesen fünf einfachen Schritten erklären wir dir wie du deinen Porridge kochen und zubereiten kannst:

1. Der erste Schritt ist war nicht unbedingt notwendig, aber macht deinen Porridge umso aromatischer. Wenn du die Haferflocken kurz im Topf oder in der Pfanne anröstest (ohne Öl), verleihst du deinen Haferflocken ein nussiges Aroma.

2. Gib dann die Haferflocken gemeinsam mit der Flüssigkeit deiner Wahl wie Wasser, Kuhmilch oder Pflanzendrink in einen Topf. Wenn du es gerne fruchtig möchtest, kannst du beispielsweise auch einen geriebenen Apfel oder Beeren beim Aufkochen hinzugeben.

3. Lass das Ganze auf mittlerer Stufe aufkochen und dann kommt der aller wichtigste Schritt bei der Zubereitung: das Rühren. Damit der Porridge die richtige Konsistenz, die auch gerne oft als „schlotzig“ bezeichnet wird, bekommt, solltest du die Zutaten im Topf ständig rühren. Traditionell hat man in Schottland, dem Herkunftsland des Porridges, den sogenannten „Spurtle“ zum Rühren des Haferbreis benutzt. Alternativ kannst du dafür natürlich auch einfach einen Holzkochlöffel verwenden.

4. Eine Prise Salz darf nicht nur in herzhaften Gerichten, sondern auch in süßen Gerichten, nie fehlen. Außerdem kannst du deinen Haferbrei auch noch mit diversen Gewürzen wie Zimt, Kakao und Vanille verfeinern.

5. Um deinen Porridge geschmacklich abzurunden, dürfen bei uns auch die richtigen Porridge-Toppings nicht fehlen. Du kannst deinem Haferbrei daher auch diverse Samen wie Leinsamen oder Chiasamen, sowie gesunde Nüsse für eine hohe Konzentrationsleistung hinzufügen.

Warum Porridge eigentlich so gesund ist und was die gesundheitlichen Vorteile des warmen Frühstücks sind, verraten wir dir hier.

Haferbrei für Eilige – Porridge von Verival

Wenn du unter der Woche lieber im Büro frühstückst oder du manchmal einfach keine Zeit hast deinen Haferbrei selber zuzubereiten, kannst du unsere leckeren Verival Porridges probieren. Sie können in nur 3 Minuten mit der Hilfe eines Wasserkochers oder einer Mikrowelle zubereitet werden. Unsere Bio-Porridges enthalten nur Zutaten von höchster Qualität und sorgen für all die guten Gefühle im Bauch.

Porridge ohne Hafer – geht das?

Auch wenn der klassische Porridge mit Haferflocken zubereitet wird, muss es nicht immer Hafer sein. Du kannst deinen Porridge beispielsweise auch mit Reis, Dinkel, Quinoa, Amaranth, Hirse oder Buchweizen anrühren.

Buchweizen zum Beispiel ist ein Pseudogetreide, welches glutenfrei ist und außerdem zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe enthält. Dafür einfach 50 Gramm Buchweizen über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag solltest du den Buchweizen dann gut abspülen. Anschließend kannst du den aufgequollenen Buchweizen mit einer Flüssigkeit deiner Wahl wie Wasser, Kuhmilch oder Pflanzenmilch in einem Topf köcheln lassen, bis der Buchweizen-Porridge die gewünschte Konsistenz hat.

Wenn du mal Lust auf einen Reisporridge hast, dann probiere doch unseren neuen glutenfreien Kokos-Orange Reisporridge. Allen Dinkelfans können wir unseren neuen Aprikose- Erdbeer Dinkelporridge wärmstens empfehlen. Du siehst also, auch beim Porridge muss es nicht immer Hafer sein.


Porridge Toppings geben deinem Haferbrei das gewisse Extra

In einem anderen Beitrag haben wir dir bereits die 8 besten Porridge Toppings, mit denen du mehr aus deinem Frühstück herausholen kannst, vorgestellt. Hier eine kurze Zusammenfassung der verschiedenen Porridge Toppings, mit denen du deinen warmen Haferbrei schnell und einfach abwandeln kannst:

1. Äpfel
2. Beeren
3. Nüsse
4. Honig, Zimt und Kakao
5. Kiwi, Mango und Passionsfrucht
6. Ribisel und Granatapfel
7. Chiasamen, Leinsamen und Hanfsamen
8. Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne

So findest du deine perfekten Porridge Toppings

3 verschiedene Haferbrei Variationen

Porridge geht auch kalt mit Overnight Oats

Wenn du einmal keine Lust auf einen warmen Haferbrei hast, kannst du dir auch Overnight Oats zubereiten. Overnight Oats sind einfach über Nacht eingeweichte Haferflocken, die gemeinsam mit Milch oder Wasser vermischt und über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Erfahre mehr darüber wie du Overnight Oats zubereitest und welche Vorteile sie haben.

Winterlicher Porridge mit Zimt, Äpfeln und Nüssen

Im Winter und zur kalten Jahreszeit kann du den Haferbrei mit verschiedenen köstlichen Gewürzen wie Zimt, Nelken oder Vanillepulver verfeinern. Außerdem kannst du diverse Nüsse und Äpfel zum Toppen deines Porridges verwenden, so kannst du dir sogar deinen eigenen Bratapfel-Porridge zaubern.

Sommerlicher Porridge mit frischem Obst und Kokos

Deinen Porridge kannst du auch ganz einfach in eine sommerliche Variante verwandeln. Eine Möglichkeit wäre der Marillencrumble mit Kokos-Aprikose-Porridge und Vanilleeis. Außerdem haben auch Beeren im Sommer Saison und sie eignen sich aus perfekt als Topping für deinen Porridge.

Wie du siehst ist es gar nicht schwer deinen Haferbrei selbst zuzubereiten, du benötigst dafür nur 2 Zutaten und die Zubereitung dauert auch nicht länger als 10 Minuten. Du möchtest noch mehr über das warme Frühstück allgemein und seine positiven Effekte auf unseren Körper erfahren? Dann lies hier in unserem Beitrag über das warme Frühstück nach TCM mehr dazu.

Häufig gestellte Fragen

Wie gesund ist Porridge?

Porridge ist warm und Hafer enthält viele gesunde Inhaltsstoffe!