Kannst du Folgendem zustimmen: Je kälter die Temperaturen draußen sind, desto mehr freust du dich über ein warmes Essen? Den meisten Menschen geht es hier ähnlich, schließlich kann uns Nahrung quasi von innen wärmen. Welche Vorteile ein warmes Frühstück genau bieten und wie ein gesundes Frühstück im Winter genau aussehen kann, erfährst du in diesem Beitrag. 

Wie funktioniert der Körper bei Kälte?

Bevor wir uns mit den Vorteilen einer warmen, ersten Mahlzeit befassen, ist es wichtig zu verstehen, wie der Körper auf Kälte reagiert und was sich verändert. 

Grundsätzlich ist eine der wichtigen Aufgabe, die Kerntemperatur des Körpers, also die Temperatur der Körpermitte, konstant auf ungefähr 37 Grad zu halten. Im Sommer muss der Körper deshalb herunterkühlen, was sich durch Schwitzen bemerkbar macht. Im Winter muss dafür gesorgt werden, dass die Wärme im Körper bleibt. Das Zittern der Muskeln hilft hierbei, Wärme zu produzieren. Um diese Prozesse gut auszuführen, benötigst du natürlich Energie in Form von Nahrung

Wenn du also bereits eine warme Mahlzeit zu dir nimmst, muss der Körper keine zusätzliche Energie aufwenden, um das Essen sozusagen auf „Betriebstemperatur“ zu wärmen.

Sport im Herbst - auch hier muss der Körper die Temperatur ausgleichen
Sport im Herbst – auch hier muss der Körper die Temperatur ausgleichen

Herbst- bzw. Winterzeit bedeutet auch oft Erkältungszeit bei den meisten Menschen. Das hat allerdings nicht direkt etwas mit der Kälte per se zu tun. Kalte Luft ist allerdings trockener und bietet so ideale Voraussetzungen für Viren, um sich schnell zu verbreiten. Außerdem ist der Körper bei Kälte weniger gut durchblutet als bei Wärme. Dadurch bewegen sich auch weniger Immunzellen im Körper und es wird schwieriger, Viren abzufangen. 

Deshalb ist es umso wichtiger mit der richtigen Ernährung gegenzusteuern und das Immunsystem zu stärken! 

Die Vorteile eines warmen Frühstücks

Nachdem du jetzt über die Veränderungen des Körpers Bescheid weißt, wollen wir nun näher darauf eingehen, wie du durch eine warme Mahlzeit deinen Körper optimal unterstützen kannst. 

So kann ein warmes Frühstück ausschauen: Porridge, Waffeln und Tee.
So kann ein warmes Frühstück ausschauen!

So empfiehlt zum Beispiel die Traditionell Chinesische Medizin, kurz TCM, ein warmes Frühstück und das sogar das ganze Jahr! Laut der Lehre gibt es nämlich die sogenannte Organuhr, wobei jedes Organ seine Aktiv- und Ruhezeiten hat. Da der Magen und die Milz von 7-11 Uhr in einer Hochphase sind, sollte hier der Verdauungsprozess gestartet werden. Dies gelingt am besten mit einem warmen Frühstück: Der Körper muss für die Verdauung weniger Energie bzw. Kraft aufwenden und die Lebensenergie wird gesteigert.

Und egal, ob Sommer oder Winter, generell gilt, dass manche Lebensmittel in der warmen Form bzw. gegart oder gekocht auch besser aufgenommen werden können. Das liegt daran, dass die in den pflanzlichen Zellwänden vorhandene Zellulose von den Menschen nicht aufgespalten werden kann. Durch das Erhitzen brechen die Zellwände allerdings auf und der Vielfachzucker kann aufgenommen werden. 

Ernährung im Winter

Möglicherweise fragst du dich jetzt: Was kann ich nun Warmes frühstücken? Nun, grundsätzlich gibt es keine Beschränkungen – die Hauptsache ist, dass dein Essen warm zubereitet wird. Gerichte können zum Beispiel Eierspeise bzw. generell Gerichte mit Eiern, Waffeln oder Toast sein – um nur einige Beispiele zu nennen. 

Allerdings solltest du auf eines achten: Ist dein warmes Frühstück auch gesund? Viele warme Frühstücksideen erfüllen zwar eigentlich die Kriterien und sind somit ideal für deinen Körper im Winter, enthalten aber oftmals zu viel Zucker oder Cholesterin. Verival bietet dir hier eine gesunde Alternative: Haferflocken zum Frühstück! 

Warm frühstücken mit Verival

Porridge mit leckeren Toppings eignet sich perfekt als warmes Frühstück!
Porridge mit leckeren Toppings eignet sich perfekt als warmes Frühstück

Haferflocken als Basiszutat ermöglichen es dir, warm und vor allem gesund zu frühstücken. Zubereitet als leckerer Porridge ist deine erste Mahlzeit des Tages in wenigen Minuten fertig. Einfach mit heißem Wasser oder (pflanzlicher) Milch übergießen und kurz ziehen lassen – schon kann dein warmer Haferbrei genossen werden. 

Aber zurück zu Hafer, schließlich enthält das Getreide eine Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, die dich, besonders wenn es wieder kälter wird, optimal unterstützen. Mit einer Schüssel Porridge werden bereits ¼ aller erforderlichen Vitamine und Mineralstoffe abgedeckt. 

So enthält 1 Portion Porridge beispielsweise 34% deines Tagesbedarfs an Zink und 27% an Eisen und 38% an Kupfer. Alle drei Mineralstoffe sorgen für ein gutfunktionierendes Immunsystem.

Zink hilft unter anderem bei der Bildung von bestimmten Zellen, die für die Immunabwehr nötig sind. Eisen kommt bei zahlreichen Funktionen im Körper vor. So bindet es Sauerstoff in den roten Blutkörperchen (Hämoglobin) und sorgt so für einen großen Teil der Sauerstoffversorgung. Kupfer unterstützt einen Teil der weißen Blutkörperchen, die zur Immunabwehr dienen. Außerdem setzt dein Körper dieses Spurenelement ein, um Bakterien abzuwehren.

Leckere, warme Frühstücksideen

Wie versprochen, möchten wir dir nun unsere vier einfachen Frühstücksideen präsentieren, mit denen du deinen Haferbrei aufpeppen kannst. Hole dir folgend Inspiration und entdecke die Vielfalt von warmem Porridge im Winter!

Karotte oder Kürbis?

Gemüse im Porridge – das kann nicht gutgehen? Falsch gedacht! Ob Karotten, Kürbis oder Zucchini, Gemüse kann Haferbrei aufwerten und noch cremiger machen.

Für den Herbst können wir dir unser Pumpkin Spice Porridge Rezept empfehlen. Die Zubereitung ist überhaupt nicht schwer und das Ergebnis umso besser!

Rezept drucken
No ratings yet

Pumpkin Spice Porridge

Mit einem warmen Haferbrei in den Herbst starten! So gelingt dir ein nährstoffreiches Frühstück in der kalten Jahreszeit.
Gesamtzeit25 Min.
Portionen: 2

Zubehör

  • Mixer

Zutaten

Pumpkin Spice Gewürz

  • 3 EL Zimt gemahlen
  • 2 TL Ingwer gemahlen
  • 1 ½ TL Piment gemahlen
  • 2 TL Muskat gemahlen
  • 1 TL Nelken gemahlen

Zubereitung

  • Zu Beginn teile den Kürbis in der Hälfte, entkerne ihn und schneide ihn anschließend in kleine Würfel. Danach koche sie für ca. 10 Minuten in einem Topf weich. 
  • Währenddessen kannst du schon einmal die Haferflocken mit dem Hafer Drink und dem Wasser zum Köcheln bringen. Bei Bedarf kannst du mehr Hafer Drink oder Wasser hinzufügen – je nachdem wie sämig die Konsistenz deines Porridges sein soll. 
  • Nachdem der Kürbis weichgekocht ist, kannst du ihn abgießen und mit einem Pürierstab oder im Standmixer fein pürieren.
  • Mische danach das Kürbispüree mit dem Porridge und würze die Mischung mit Pumpkin Spice. 
  • Als Topping kannst du deinen Porridge mit Apfelscheiben und gehackten Mandeln garnieren. Kleiner Tipp: Wenn du die gehackten Mandeln davor in einer Pfanne anröstest, wird dein Porridge noch besser schmecken! 
  • Optional kannst du deinen Porridge etwas süßen mit Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup.
  • Fertig – Guten Appetit! 

Generell kannst du auch Zucchini oder Karotten in deinen Porridge geben. Dafür Wasser oder Milch aufkochen, Classic Porridge und geriebene Karotten oder Zucchini unterrühren und kurz köcheln lassen. Da Karotten im Winter Saison haben, empfehlen wir dir diese zu verwenden. 

Warmes Winterobst 

Bei unserer nächsten Idee handelt es sich um ein einfaches, warmes Porridge Topping. Dafür benötigst du entweder Äpfeln oder Birnen – beides Obstsorten, die du im Winter ganz leicht bekommst. 

Schneide dein bevorzugtes Obst in kleine Stücke und brate diese in einer Pfanne in etwas Kokosöl an, bis die Stücke weich sind. Wenn du möchtest, kannst du auch noch gehackte Nüsse deiner Wahl hinzufügen und mitrösten. Danach etwas Honig hinzufügen und kurz karamellisieren. Achte dabei darauf, dass du dies bei geringer Hitze machst. Wenn du möchtest, kannst du deine Obst-Nuss-Mischung mit etwas Zimt verfeinern.

Porridge Gewürz  

Gemahlener Zimt eignet sich hervorragend als Topping im Porridge
Gemahlener Zimt eignet sich hervorragend als Topping im Porridge

Eine weitere Möglichkeit, wie du deinen Porridge aufpeppen kannst, ist durch Gewürze. Folgende extra Zutaten schmecken besonders gut, wenn es wieder kälter wird: 

  • Zimt
  • Vanille
  • Kardamom
  • Muskat
  • Kurkuma
  • Nelken
  • Tonkabohne
  • Pumpkin Spice Gewürz
  • Schale einer geriebenen Zitrone oder Orange

Darf’s sauer sein?

Für alle, die lieber herzhaft frühstücken, bietet Verival auch zwei saure Porridges an. Die Geschmacksrichtungen Kürbis-Tomate oder Brokkoli sind überzeugen auch Fans von süßem Frühstück und ermöglichen dir, etwas Neues auszuprobieren.  

Katharina

Alles rund um's Frühstück und Ernährung möchte ich euch mit gut recherchierten und verständlichen Beiträgen näherbringen. In meiner Freizeit findest du mich deshalb auch oft in der Küche, wo ich mich an neuen Gerichten versuche.