Die Mandel gibt es in vielen verschiedenen Variationen und Arten. Egal ob braun, blanchiert, in Scheiben, Blättchen oder als „gebrannt“ auf dem Weihnachtsmarkt – Mandeln sind wirklich vielseitig einsetzbar. Überall sind die süßlich milden Nüsse inzwischen beliebt geworden.

Doch woher kommen die Mandeln? Warum sind sie so gesund? Und wie kannst du die Mandel am besten in dein gesundes Frühstück einbauen? Wir zeigen dir heute 4 Tipps für ein gesundes Frühstück mit Mandeln. Diesen Fragen gehen wir im heutigen Blogbeitrag auf den Grund.

Woher kommt die Mandel eigentlich?

Der Mandelbaum ist ein Rosengewächs und gerade wegen seinen rosafarbenen Blüten so bekannt. Die Blüte der Mandelbäume findet jährlich zwischen März und April statt. Der Mandelbaum kommt ursprünglich aus Südwestasien. Die Pflanze liebt mediterranes Klima und somit findet man heutzutage die prächtigen Bäume in den USA, in Australien, im Mittelmeerraum, Iran, Pakistan und in China.

Ab etwa 4-5 Jahren tragen die Mandelbäume das erste Mal Mandeln, die man ernten kann. Mandeln brauchen ein trockenes und warmes bis heißes Klima im Sommer bzw. milde Winter. Sie halten nur ganz leichte und kurze Frostbedingungen aus und vertragen keine Staunässe. Der Boden, auf dem Mandelbäume am besten gedeihen, muss humusreich, durchlässig, lehmig, sandig und leicht kalkhaltig sein – auch deshalb findet man die größten Mandelplantagen in den USA.

Wie werden Mandeln verarbeitet?

Die Blüte der Mandeln dauert bis in den Herbst. Bis dahin entsteht aus der Blüte die behaarte eiförmige Frucht des Mandelbaumes. Darin formt sich der Mandelkern. Genau genommen ist also die Mandel keine Nuss, sondern ein Kern – das ist aber nur eine Formsache. Sobald es Zeit zur Ernte ist und die Mandel reif ist, platzt die Hülle auf.

Die Mandeln werden entweder per Hand oder maschinell geerntet. Heutzutage eher maschinell, wo sie in Auffangnetze fallen.

Wie gesund sind Mandeln wirklich?

Mandeln sind voll mit Nährstoffen, denn sie sind reich an Proteinen und gesunden Fetten. Die Fette sind einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Ballaststoffe, Vitamin E, Vitamin B2, Magnesium und Mangan sind ebenso in den kleinen Nüssen enthalten. Ein kleiner Teil der Energie der Mandel wird aber vom Körper ungenutzt wieder ausgeschieden, weil der Fasergehalt der Mandel sehr hoch ist.

Außerdem sind Mandeln sehr gut für das Immunsystem und den Stoffwechsel. Das Vitamin E in den Mandeln dient hier als Vorreiter und schützt die Zellen, in denen sich die gesunden Fette befinden. Mandeln halten außerdem die Haut jung und bremsen den Appetit. Die natürlichen Sattmacher senken auch den Cholesterinspiegel und helfen bei Diabetes Typ 2. Mandeln sind also dem Titel Superfood mehr als nur gewachsen!

So gesund ist die Mandel
So gesund sind Mandeln

4 Tipps für dein gesundes Frühstück mit Mandeln

1. Warmes Frühstück ist gesundes Frühstück

Wir reden ständig darüber: Warmes Frühstück ist der Schlüssel zum Erfolg. Schon seit langer Zeit werden die Vorteile von einer warmen Mahlzeit am Morgen thematisiert. Dabei sind sich die meisten Menschen einig. Ein warmes, gesundes Frühstück macht den Start in den Tag noch besser! Auch in der Traditionell Chinesischen Medizin weiß man über die Vorteile von erwärmtem Frühstück Bescheid.

Dein Körper muss die warme Speise nämlich nicht erst auf Körpertemperatur bringen – sie ist ja schon warm. Deshalb braucht er weniger Energie und bei der Verdauung wird dadurch auch geholfen. Mandeln lassen sich ganz einfach in ein warmes Frühstück integrieren – einfach ein paar gehackte oder geriebene Mandeln auf dein Frühstück und du nimmst eine Portion an gesundem Fett zu dir.

Porridge ist das perfekte warme Frühstück und hat sich in den letzten Jahren zum Favoriten unter Frühstücksfans hochgearbeitet. Die Kombination von sehr gesunden Haferflocken und Mandeln, macht Porridge zu etwas ganz Besonderem. Hafer ist bekanntlich DAS regionale Superfood – warum also nicht gleich unser leckeres Verival-Porridge mit Mandeln als Topping verfeinern und ein warmes, gesundes Frühstück genießen?

Gesundes Fruehsteuck Mandeln
Mandeln als Topping für dein Frühstück

2. Mandeln sind das perfekte Topping

Mandeln sind nicht einfach nur gesunde Nüsse. Sie machen sich perfekt als Topping zu jedem erdenklichen Frühstück. In Kombination mit Porridge oder Müsli sind sie Fixstarter zu deinem gesunden Frühstück. Wie viele Mandeln gesund für dich sind, ist leicht beantwortet.

Eine Handvoll Mandeln reicht! Das sind rund 30 Gramm und stillt deinen Tagesbedarf. Wenn du eine Handvoll isst, nimmst du circa 170 Kalorien zu dir. Damit auch gesunde Fette! Die gesunden Fette in der Mandel bestehen – wie das Olivenöl – in der Hauptsache aus einfach ungesättigten Fettsäuren (der Ölsäure) und zu einem geringeren Teil aus der mehrfach ungesättigten Linolsäure.

Hier findest du ein köstliches gesundes Frühstückrezept mit Mandeln:

Rezept drucken
No ratings yet

Mandel-Himbeer-Knuspermüsli mit Kokos-Chips

Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Gesamtzeit20 Min.
Portionen: 3 Portionen

Zutaten

Zubereitung

  • Backofen vorheizen (180°C Ober-/Unterhitze). Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten bis auf die getrockneten Beeren und Kokoschips vermengen.
  • Mix auf dem ausgelegten Backblech gleichmäßig verteilen. Im heißen Ofen für ca. 20 Minuten backen – dabei ein paar Mal wenden. 
  • Das Knuspermüsli aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen. Die getrockneten Beeren und Kokoschips vorsichtig untermischen und das fertige Knuspermüsli luftdicht verschlossen kühl und trocken lagern.
Rezept drucken
No ratings yet

Kalorienarmes Porridge zum Abnehmen (zuckerfrei)

Einfaches Porridge Rezept zum Abnehmen. Garniere dein Porridge mit den richtigen Toppings und du hast einen traumhaften, gesunden Haferbrei der dir beim Abnehmen helfen wird.
Vorbereitungszeit3 Min.
Porridge ziehen lassen3 Min.
Gesamtzeit6 Min.
Portionen: 1 Portion
Kalorien: 200kcal

Zutaten

  • 50 g Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • 130 ml Wasser
  • Nach Belieben: Gesunde Toppings z.B. Beeren, gesunde Öle

Zubereitung

  • Erhitze das Wasser (zum Beispiel in einem Wasserkocher) 
  • Gib die Haferflocken mit der Prise Salz in eine Schüssel
  • Schütte das kochende Wasser in die Schüssel 
  • Rühre den Porridge gut um bis er eine cremige Konsistenz erreicht hat
  • Verziere ihn mit deinen Toppings

Nährwerte

Calories: 200kcal

Die gesundheitlichen Vorteile, die Hafer bringt sind nämlich unglaublich. Gut für’s Herz, die Verdauung, den Blutkreislauf. Hafer ist wirklich fast ein Wundermittel! Hafer hilft außerdem beim Abnehmen, beugt Diabetes und Gefäßkrankheiten vor und ist schmeckt einfach unglaublich gut. Wir sind große Fans von unserem Porridge und hoffen, du wirst auch einer. 😉

3. Mandelmilch? Ja bitte!

Viele Menschen leiden unter einer Laktoseintoleranz – so vielleicht auch du! Wer aber trotzdem gerne ein „milchiges“ Frühstück genießen möchte, ist nicht verloren. Inzwischen gibt ist sehr viele Alternativen zur normalen Milch. So richtig lecker wird es, wenn du dir die Mandelmilch einfach selber machst! Und das ist gar nicht so schwierig. Mandelmilch schmeckt nicht nur super lecker in Müsli oder mit Granola sondern auch mit Kaffee und Haferbrei.

So kannst du Mandelmilch ganz einfach selber machen:

Mandelmilch selber machen Rezept
Rezept drucken
5 from 4 votes

Mandelmilch

Ein Rezept wie ihr Mandelmilch aus nur zwei Zutaten einfach selber zubereiten könnt. 
Vorbereitungszeit15 Min.
Wartezeit:8 Stdn.
Gesamtzeit8 Stdn. 15 Min.
Portionen: 1 Liter

Zubehör

  • Sieb oder Nussmilchbeutel

Zutaten

Zubereitung

  • Weiche die Mandeln in einer Schüssel mit warmem Wasser ein.
  • Die mit wasserbedeckten Mandeln lässt du über Nacht stehen.
  • Am nächsten Tag gieße das Wasser ab.
  • Gib dann die Mandeln mit ungefähr doppelt so viel Wasser und etwas zum Süßen in deinen Mixer. Gib außerdem etwas Salz hinzu, um deine Mandelmilch länger haltbar zu machen.
  • Danach wird die Mandelmilch kurz gesiebt, damit die Milch keine Stücke mehr enthält. Am besten verwendet man dafür einen Nussmilchbeutel, durch den man die Nussmilch über einer Schüssel quetscht.

4. Overnight Oats für Spätaufsteher

Dass Haferflocken unsere regionalen Wundermittel sind, haben wir dir bereits verraten. Wer aber morgens eher auf der faulen Seite ist und nicht direkt in der Küche Porridge zubereiten will, dem ist mit den Overnight Oats perfekt geholfen.

Einfach am Vorabend Haferflocken mit Wasser oder Milch und frischem Obst in den Kühlschrank stellen – am Morgen holst du sie aus dem Kühlschrank und sie sind bereits ready-to-eat! Unser Tipp: zu den eingeweichten Haferflocken am Morgen noch Mandeln in jeglicher Form überstreuen. So kann deinem perfekten Start in den Tag nichts mehr im Weg stehen!

Overnight Oats | 5 Variationen | Rezepte

Dominik

Schreiben bereitet mir große Freude, weshalb ich euch auf diesem Blog mit den verschiedensten Themen rund um Ernährung uns Sport informieren darf. Außerdem interessiere ich mich sehr für Tennis und bin nebenbei auch noch als Musiker und Produzent unterwegs.