1 Box. 5 Sorten. Alle Nährstoffe, die dein Körper braucht.
Probierbox mit allen unseren 5 Bestsellern um nur €4,99 und versandkostenfrei - Jetzt kaufen

Heimische Nüsse – diese Nusssorten wachsen bei uns

April 24, 2020
  • Ernährung
Heimische Nüsse – diese Nusssorten wachsen bei uns

In den letzten Jahren sind sie wohl zu einem der wichtigsten Bestandteile der Frühstückspalette geworden. Sie sind lecker, gesund und leicht zu verarbeiten. Die Rede ist von Nüssen. Es gibt etliche verschiedene Arten von Nüssen – so wird dir auch nie langweilig, da du eine große Auswahl auf der Nusspalette hast.

Gerade im Frühstücksbereich erfreuen sich Nüsse an immer größerer Beliebtheit. Aufgrund der vielen Vorteile, die der Genuss von Nüssen mit sich bringt, werden immer mehr Nüsse gekauft. Welche Nüsse gibt es in Österreich und Deutschland? Welche Nussarten gibt es überhaupt? Und welche Sorten sind gesund? All diesen Fragen gehen wir im heutigen Blogbeitrag auf den Grund.

Welche Nüsse gibt es in Österreich und Deutschland?

Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Nüsse sind hierzulande eher Mangelware. Das ist vielen Umständen geschuldet: zum einen ist die heimische Produktion nicht so groß, als dass sie ganz Österreich oder Deutschland mit Nüssen versorgen könnte. Zum anderen sind für viele Nusssorten die klimatischen Verhältnisse nicht sonderlich gut in den beiden Ländern. In Österreich ist aber vor allem eine Nusssorte im Rennen: Die Walnuss. Sie zählt zu den gesündesten Nussarten überhaupt. Walnüsse sind nämlich besonders gut für dein Gehirn. Obwohl die Produktion in den letzten Jahren zugenommen hat, reicht es zum “Selbstversorgen” leider nicht aus.

In Österreich werden derzeit pro Jahr 4663 Tonnen ausgelöste Walnüsse hergestellt. Importiert werden aber bis zu 45.906 Tonnen – der Pro-Kopf-Verbrauch in Österreich ist mit 4,3 kg pro Jahr betitelt. Man sieht hier deutlich, wie viel uns fehlt. Diese Zahlen steigen zwar von Jahr zu Jahr, es ist aber noch ein langer Weg, bis man hier auf Importe verzichten könnte.

Walnüsse werden also nativ in Österreich und Deutschland hergestellt. Den Rest der Hülsenfrüchte müssen wir nahezu vollständig importieren. Es stimmt nicht ganz, dass es nur Walnüsse gibt in unseren Breiten – die Walnuss ist jedoch die einzige Sorte, die in nennenswerten Mengen hergestellt wird. Für Mandeln oder Haselnüsse gibt es oft lokale Erzeugungen – diese sind aber meist nicht im Handel zu haben. Da muss man dann direkt auf den Hof, um Nüsse kaufen zu können. Haselnüsse sind unser Geheimtipp! Die sind dann meist so gut, dass sie schon Monate im Voraus reserviert sind.

Welche Nusssorten gibt es eigentlich?

Die Frage nach den verschiedenen Nusssorten ist umfangreich zu beantworten. Es gibt sehr viele verschiedene Nussorten, die alle ihre eigenen Geschmäcker und Vorteile haben. Hier folgend eine kleine Aufzählung:

Letztere haben wir ja schon genauer für dich erläutert. Die anderen Sorten sind, bis auf die Maroni,   alles Importprodukte. Die Maroni wird in unseren Breitengraden sehr gerne gegessen – am liebsten wird sie im Herbst genossen. Bei den anderen Nusssorten sollte man unbedingt darauf achten, welche man kauft. So variieren hier die Herkunftsländer häufig. Haselnüsse kommen oft aus der Türkei – aber auch aus Italien oder Spanien. Bei Mandeln muss man sich auf einige Kilometer mehr einstellen: so sind diese bekömmlichen Freunde meist aus Kalifornien oder China. Ein heißer Tipp ist immer auf das Herkunftsland zu achten und wenn möglich bio zu kaufen. So sind die Nüsse zwar teurer, man kann sich aber auch sicher sein, dass die Qualität stimmt. Auch wir achten bei der Zusammenstellung unserer Müslis, Crunchys und Porridges auf beste Qualität der Zutaten – so also auch bei den Nüssen.

Welche Nüsse soll man essen?

Diese Frage ist wohl einer subjektive. Welche Nüsse schmecken dir am besten? Grundsätzlich ist die Frage nach dem Geschmack natürlich sehr wichtig. Es ist aber durchaus auch wichtig, darauf zu achten, wie sehr man die Umwelt mit seinem Kauf belastet. Wenn Nüsse viele Kilometer zurücklegen müssen, um auf unseren Tischen zu landen, kann das eine große Belastung für das Klima nach sich ziehen. Auf das Biosiegel sollte man auf alle Fälle achten. Generell wäre für uns die Regel: Lieber einmal weniger kaufen – aber wenn man kauft, dann nachhaltig.

Welche Nüsse sind gesund?

Auch diese Frage lässt sich sehr leicht beantworten. Für den Großteil von Nüssen gilt, dass sie sehr gesund sind. Lange Zeit galten Nüsse als fette Kalorienbombe – diese Fehlauffassung ist aber seit längerem widerlegt. Dass Nüsse einen hohen Fett- und Kalorienanteil haben, ist zwar durchaus richtig. Das bedeutet aber nicht, dass das unbedingt ungesund sein muss. Der menschliche Körper kann nicht alle Kalorien, die er aus Nüssen gewinnt, verarbeiten. Wir können sie nicht ganz zermahlen, deshalb gelangen die Nüsse in kleinen Stücken in unseren Körper. Das Fett wird also nicht vollständig resorbiert und zahlt deshalb nicht so sehr auf unser Kalorienkonto ein.

Nüsse sind aber nicht nur reichhaltig an gesunden Fetten. Sie enthalten viele Nährstoffe – gelten sogar als Nährstoffbombe! Deshalb muss man auch nicht viele von ihnen essen, um satt zu werden. Walnüsse zum Beispiel liefern den besten Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Magnesium und Folsäure sind auch reichlich in Nüssen enthalten. Gegen hohes Cholesterin kann man auch mit Nüssen ankämpfen – oder aber auch gegen das Diabetesrisiko. Auch für das Gehirn sind Nüsse sehr wertvoll.

Wie kann ich Nüsse am besten in meine Ernährung einbauen?

Nüsse sind also auf vielerlei Art sehr gesund. Die Frage nach dem richtigen Einbetten in die Ernährung lässt sich für uns leicht beantworten. Egal ob als Snack zwischendurch oder als Topping auf Porridge oder Joghurt – es gibt unzählige Möglichkeiten, Nüsse in deine Ernährung zu integrieren. Ein Porridge mit Mandelsplittern oder ein Müsli mit Haselnüssen helfen also bei einem gesunden Start in den Tag. Und wer in der Küche etwas experimentierfreudiger ist, kann sich mal an diesen leckeren Nuss-Energyballs versuchen:

Rezept Nuss-Energyballs Verival
Rezept drucken
4.8 from 5 votes

Nuss-Energy Balls

Vorbereitungszeit10 Min.
Gesamtzeit10 Min.
Portionen: 14 Kugeln
Kalorien: 32kcal

Zubehör

  • Küchenmaschine (Food processor)

Zutaten

Toppings (nach Belieben)

  • geriebene Nüsse
  • Kokosflocken
  • Mohn

Zubereitung

  • Wenn du nicht-entsteinte Datteln hast, entsteine dir Datteln zuerst und gib die Datteln dann in deine Küchenmaschine.
  • Gib als nächstes die restlichen Zutaten hinzu und vermische alles gut miteinander bis eine klebrige Masse entsteht.
  • Forme dann aus der Masse kleine Kugeln.
  • Wenn du möchtest kannst du die Kugeln auch noch in geriebenen Nüssen, Kokosraspeln oder Mohn wälzen.
  • Die Kugeln kannst du gleich genießen oder im Kühlschrank lagern.

Nährwerte

Calories: 32kcal

Walnüsse

Walnüsse sind besonders reich an Omega-3-Fettsäuren und haben einen hohen...

Jetzt entdecken
  • #nusmischungen
  • #Nuss
  • #nüsse
  • #nusssorten

Produkte aus diesem Beitrag

Verival Walnüsse
Walnüsse
Inhalt 150 Gramm (27,40 € * / 1000 Gramm)
ab 4,11 € *
Bilder Haselnüsse
Haselnüsse
Inhalt 200 Gramm (24,50 € * / 1000 Gramm)
ab 4,90 € *
Verival Cashew Nüsse
Cashew Nüsse
Inhalt 125 Gramm (28,16 € * / 1000 Gramm)
ab 3,52 € *
Verival Haferflocken
Haferflocken
Inhalt 500 Gramm (3,64 € * / 1000 Gramm)
ab 1,82 € *
Verival Chiasamen
Chiasamen
Inhalt 200 Gramm (14,65 € * / 1000 Gramm)
ab 2,93 € *
Verival Datteln getrocknet
Datteln getrocknet
Inhalt 200 Gramm (13,20 € * / 1000 Gramm)
ab 2,64 € *