Dass Haferbrei eine Menge gesundheitliche Vorteile mit sich bringt, ist schon länger bekannt. Porridge stellt nämlich nicht nur eine ausgezeichnete Quelle für pflanzliches Protein dar, und reguliert den Blutzuckerspiegel, sondern schafft angeblich auch Abhilfe bei Verdauungsbeschwerden aller Art. 

Wer mit seiner Darmgesundheit zu kämpfen hat, weiß über die Auswirkungen auf das gesamte Wohlbefinden bestens Bescheid. Doch was kann man tun, um die Darmflora wieder auf Vordermann zu bringen? Kann Porridge tatsächlich dabei helfen? In diesem Beitrag erfährst du alles, was du dazu wissen solltest. 

Warum ist Darmgesundheit so wichtig? 

Die Funktionen des Darms gehen weit über die Verdauung von Nahrung hinaus. Über ihn werden wichtige Nährstoffe aus der Nahrung ins Blut transportiert, sodass unsere Organe ihre lebenswichtigen Aufgaben tagtäglich erfüllen können. Überdies befindet sich der Großteil der Immunzellen im Darm, weshalb er ein unverzichtbarer Teil des Immunsystems ist.

Ist die Darmgesundheit aus dem Gleichgewicht, haben Krankheitserreger leichtes Spiel. Dann können sie leichter in unser fein abgestimmtes System eindringen und uns schließlich krank machen. Daher ist es besonders wichtig, auf einen gesunden Darm zu achten. 

Doch was tun, wenn die Verdauung verrückt spielt? Im nächste Abschnitt erfährst du was Abhilfe schafft. 

Hilft Porridge bei Verdauungsbeschwerden? 

Schon unsere Urgroßmütter wussten über die wohltuende Wirkung von Haferflocken auf den Darm Bescheid. Ob bei Durchfall, Reizdarm oder Verstopfung – eine Portion Haferbrei kann das regeln. Ob an der Wirkung dieses Hausmittelchens wirklich etwas dran ist? Tatsächlich kann auch die Wissenschaft beweisen, dass Haferflocken sich positiv auf die Darmgesundheit auswirken. Laut verschiedener durchgeführter Studien profitiert die Darmflora vom regelmäßigen Konsum des regionalen Superfoods. 

Zum Beispiel erhöhen sie die Menge an Bifidobakterien und Laktobazillen im Darm, die für die Darmgesundheit unverzichtbar sind. Kurz gesagt halten sie Krankheitserreger in Schach und unterstützen den Darm dabei, wichtige Nährstoffe ins Blut abzugeben. Dadurch sind sie auch wesentlich an der Stärkung des Immunsystems beteiligt. (1)

Porridge gesund bei Verdauungsbeschwerden
Mit seiner wohltuenden Wirkung kann Porridge bei Verdauungsbeschwerden aller Art Abhilfe schaffen.

Ballaststoffe für einen gesunden Darm 

Ein wichtiger Inhaltsstoff von Haferflocken, der die Darmtätigkeit anregt, sind Ballaststoffe. Wer ausreichend davon zu sich nimmt, stellt sicher, dass der Nahrungsbrei den Darm schneller passiert. Dadurch können unangenehme Symptome wie Verstopfung oder Hämorrhoiden verhindert werden. 

Unterschieden wird zwischen löslichen und unlöslichen Ballaststoffen. Während die erste Gruppe vorwiegend in Obst und Gemüse, aber auch in Hafer vorkommt, ist die zweite Gruppe eher in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten zu finden. Unlösliche Ballaststoffe quellen im Magen auf und machen daher lange satt. Hingegen dienen lösliche Ballaststoffe als Nahrung für Darmbakterien und sind auch als Präbiotika bekannt. 

So achtest du auf deine Darmgesundheit 

Um deinem empfindlichen Darm etwas Gutes zu tun, solltest du darauf achten, welche Lebensmittel du zu dir nimmst und auf welche du besser verzichtest. 

Positive Wirkung auf die DarmgesundheitNegative Wirkung auf die Darmgesundheit
Ballaststoffe (z.B. Haferflocken, Leinsaat, Vollkornprodukte, Obst und Gemüse)Kaffee, Alkohol und stark gesüßte Getränke
Viel Flüssigkeit (v.a. Wasser und ungesüßter Tee) Stark verarbeitete Lebensmittel und Fast Food
Ungesättigte Fettsäuren (z.B. Nüsse, Pflanzenöle, Avocado)Gesättigte Fettsäuren aus tierischen Quellen
Probiotische Lebensmittel (z.B. Naturjoghurt, Kefir) raffinierter Zucker

Das beste Frühstück bei Verdauungsbeschwerden 

Bei Darmbeschwerden ist das Frühstück oft eine besonders kritische Mahlzeit. Zum Beispiel sind die Symptome bei Reizdarm am Morgen besonders intensiv und Betroffene kämpfen nach dem Aufstehen mit starken Bauchschmerzen.

Da auch der Cortisolspiegel morgens ansteigt und im Laufe des Tages langsam sinkt, wird diese verstärkte Symptomatik in der Literatur mit dem Stresshormon in Verbindung gebracht. Bei Menschen mit Reizdarm wird ein höherer Anstieg und langsamerer Abfall von Cortisol vermutet.

Der Verzicht auf Frühstück hindert das Cortisol-Level daran, wie gewohnt abzusinken und so bleibt der physiologische Stress hoch. Umso wichtiger ist es, nicht auf die morgendliche Mahlzeit zu verzichten, denn mit dem richtigen Frühstück kann man Verdauungsbeschwerden aller Art gut entgegenwirken. 

Bauchschmerzen am Morgen
Darmbeschwerden sind am Morgen häufig am stärksten. Deshalb ist es besonders wichtig, das richtige Frühstück zu wählen.

Nachdem Porridge eine lindernde Wirkung bei Verdauungsbeschwerden hat, eignet sich der warme Haferbrei bestens als Wohlfühl-Frühstück. Mit gesunden Fetten in Form von Samen, Nüssen oder Nussmus und zusätzlichen Ballaststoffen aus frischem Obst hast du im Handumdrehen das ideale Gericht, um deine Darmflora zu schützen. 

Für die Zubereitung kannst du entweder Milch bzw. eine pflanzliche Milchalternative verwenden oder den Haferbrei ganz klassisch mit Wasser anrühren. Mit den Porridges von VERIVAL geht das besonders schnell und einfach. Der Haferbrei deiner Wahl muss lediglich für ein paar Minuten in heißer Flüssigkeit quellen und schon ist er genussfertig. 

Rezept drucken
5 from 4 votes

Grundrezept: Haferbrei

Ein einfaches Grundrezept für den beliebten Haferbrei, der von den meisten Frühstückstischen nicht mehr wegzudenken ist. 
Vorbereitungszeit2 Min.
Brei ziehen lassen3 Min.
Gesamtzeit5 Min.
Kalorien: 320kcal

Zutaten

  • 250 ml Milch oder eine pflanzliche Alternative
  • 50 g Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Honig oder Agavensirup
  • 1/2 TL Zimt nach Wahl

Zubereitung

  • Haferflocken mit der Prise Salz sowie dem Süßungsmittel nach Wahl (Honig oder Agarvensirup) in der Milch oder dem Pflanzendrink aufkochen (nicht vergessen gut umrühren). 
  • Brei 3 Minuten ziehen lassen.
  • Brei in eine Schüssel leeren und mit Zimt bestreuen. 
  • Genießen!

Nährwerte

Calories: 320kcal

Quelle: 

(1) Renee Korczak, Megan Kocher, Kelly S Swanson, Effects of oats on gastrointestinal health as assessed by in vitro, animal, and human studies, Nutrition Reviews, Volume 78, Issue 5, May 2020, Pages 343–363, https://doi.org/10.1093/nutrit/nuz064

Nadine

Als begeisterte Foodie liebe ich es, neue Gerichte zu entdecken und die besten Frühstückslokale ausfindig zu machen. Meine großteils gesunde und vegane Ernährung ist dabei der optimale Treibstoff, um bei meinen Workouts Bestleistungen zu erbringen, und mich rundum wohlzufühlen.