Wer kennt das nicht? Zwischen Mittag- und Abendessen verlieren wir häufig Energie und bekommen Gusto, etwas zu naschen oder zu snacken. Ein häufiger Fehler dabei: Viele greifen zu Schokolade oder Keksen und erhalten so zwar kurzfristig Energie, sind dann aber nach kurzer Zeit wieder hungrig oder müde. 

Die bessere Lösung? Leckere Granola Bars ohne industriellen Zucker, die auch noch im Handumdrehen fertig sind. Als Basis für gesunde Granola Bars kannst du ganz einfach Haferflocken verwenden. In diesem Beitrag erfährst du, wie du die gesunden Müsliriegel ganz einfach selber machen kannst und welche Vorteile sie bieten.

Granola Bars – was ist das überhaupt? 

Als Granola Bar, oder auf deutsch Müsliriegel, wird vereinfacht gesagt Granola in der Form eines praktischen Riegels bezeichnet. Das Grundrezept ist immer gleich: Die Basis bilden Haferflocken, für die Bindung sorgt Öl wie z.B. Kokosöl und als Süßungsmittel wird häufig Honig verwendet. 

Diese Grundzutaten dürfen in Granola Bars nicht fehlen

Je nach Präferenz können außerdem verschiedenste Trockenfrüchte oder Nüsse hinzugefügt werden. 

Gut als Basis für Granola Bars eignen sich zum Beispiel: 

  • Kakaonibs
  • Cranberries
  • Rosinen 
  • Getrocknetes Obst wie Aprikosen oder Bananenstücke, 
  • Leinsamen 
  • Kürbiskerne 
  • Nüsse wie Haselnüsse, Walnüsse, Cashewkerne etc.
  • Kokoschips 
  • Gewürze wie Zimt oder Kardamom

Du siehst also, dass beinahe fast alles für leckere Granola Bars verwendet werden kann. 

Granola Bars Grundrezept – jetzt schnell & einfach zubereiten

Granola Bar Grundrezept
Rezept drucken
No ratings yet

Grundrezept: Granola Bars

Unser Granola Bars ohne industriellen Zucker sind der perfekte Snack für Zwischendurch. 
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Gesamtzeit40 Min.
Gericht: Snack
Portionen: 15

Zutaten

Zubereitung

  • Heize den Backofen auf 170°C Umluft vor.
  • Lege eine rechteckige Backform (ca. 32cm x 24cm) mit Backpapier aus.
  • Mische Porridge, Nüsse, Zimt und Salz. 
  • Schmelze das Kokosöl und mische es zusammen mit der Süße zu den trockenen Zutaten. Füge den Zitronensaft hinzu. 
  • Falls die Masse nicht zusammenhält, kannst du nach Bedarf noch etwas Öl oder Süße ergänzen. 
  • Fülle den Teig in die vorbereitete Backform.
  • Backe die Masse für ca. 25-30 min. im Backofen, bis sie goldbraun sind.
  • Nimm die Masse aus dem Backofen, schneide sie noch heiß in ca. 15 Stücke und lasse sie dann abkühlen.

Tipp

Für eine lange Haltbarkeit, lagere die Riegel luftdicht verschlossen und kühl. 

Weitere Rezeptideen für Granola Bars

Du hättest es gerne etwas Außergewöhnlicher? Wie wäre es dann mit den Granolariegeln Himbeer-Mandel? 

Die Basis bildet hier unser Low Carb Carb Granola Himbeer-Mandel und die Süße stammt aus Ahornsirup. Besonders gut eignen sie sich, wenn du auf Kohlenhydrate verzichten bzw. deine Kalorienzufuhr reduzieren möchtest.

Dir fehlt es an der Inspiration für leckere Granola Bars oder anderen gesunden Frühstücksideen? Dann schaue dir jetzt unsere Rezepte im Verival Blog an! Dort findest du auch noch weitere Rezepte zum Thema Frühstück.

Rezept Granolariegel Himbeer-Mandel-Kokos
Rezept Granolariegel Himbeer-Mandel-Kokos

Granola Bars selber machen – Deshalb ist es so gesund

Wie schon erwähnt, eignen sich Granola Bars ideal als Snack für zwischendurch. Die Haferflocken sorgen dafür, dass du lange satt bleibst und die Zeit bis zur nächsten “richtigen” Mahlzeit besser überbrücken kannst. Je nach hinzugefügten Zutaten sind außerdem eine große Menge an wertvollen Nährstoffen, z.B. durch die Nüsse, enthalten. 

Allerdings empfiehlt es sich, die Riegel selbst zu machen und nicht auf fertige Granola Bars aus dem Supermarket zurückzugreifen. Diese enthalten nämlich oft eine hohe Menge an Zucker und sind somit überhaupt nicht empfehlenswert als gesunder Snack! Auch für dein gesundes Frühstück sind Granola Bars gut geeignet, besonders wenn es mal besonders schnell gehen muss oder du dein Frühstück unterwegs zu dir nehmen möchtest.

Katharina

Alles rund um's Frühstück und Ernährung möchte ich euch mit gut recherchierten und verständlichen Beiträgen näherbringen. In meiner Freizeit findest du mich deshalb auch oft in der Küche, wo ich mich an neuen Gerichten versuche.